Imperial-Theater: „Jerry Cotton jagt den New York Ripper“

Heute möchte ich Euch ein wenig Kiez-Kultur empfehlen: Es ist eine dunkle, regnerische Augustnacht im Jahr 1963, als G-Man Jerry Cotton und sein Partner Phil Decker zu einem Tatort gerufen werden. Zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit wurde ein brutaler Mord an einer jungen Frau verübt. Anscheinend ist hier ein skrupelloser Serienkiller am Werk. Aber warum? Was aber ist sein Motiv? Was haben die getöteten Frauen gemeinsam? Und gibt es ein Muster in der Vorgehensweise des Täters? Die Ermittler müssen sich beeilen, denn sie brauchen Antworten auf diese Fragen, bevor das Morden weiter geht. Nur noch so viel sei über das Stück verraten: Die Auflösung des Krimis ist absolut überraschend.

Weiterlesen