Atze Schröder: Gier frisst Hirn

Atze Schröder: Gier frisst Hirn

Atze Schröder: Gier frisst Hirn

Ich bin immer wieder entsetzt, wie abgebrüht Leute sein können. Aktuelles Beispiel: Atze Schröder. Atze Schröder ist das neue Werbegesicht der PHW-Gruppe (Wiesenhof). Sein Vertrag läuft mindestens drei Jahre. PHW erwirtschaftet seinen milliardenschweren Profit mit der systematischen Ausbeutung und Tötung von unzähligen fühlenden Individuen und zerstört dabei massiv unsere natürliche Umwelt.

98% des Fleisches, das in Deutschland verzehrt wird, stammt aus der industriellen Massentierhaltung. Es stammt von Tieren, die ein kurzes, erbärmliches Leben auf engstem Raum gefristet haben, ohne die Möglichkeit, ihr arteigenes Verhalten auch nur annähernd auszuleben. Masthühner werden in dämmrigen Hallen gehalten. Tageslicht bekommen die Tiere in ihrem kurzen, leidvollen Leben nie zu sehen. Das Ausleben arttypischer Verhaltensweisen, wie Laufen, Scharren, Sandbaden oder auch nur ungestörtes Ruhen ist so nicht möglich. Innerhalb weniger Lebenswochen erreichen die Hybridhühner das Schlachtgewicht, doch da das Muskelfleisch der hochgezüchteten Tiere schneller wächst als ihre Knochen, leiden viele an Beindeformationen und Bewegungsstörungen. Viele Tiere können sich gegen Ende der Mast noch nicht einmal mehr fortbewegen, haben gebrochene Beine und liegen hilflos im dichten Gedränge auf dem feuchten und schmutzigen Einstreu. Atze Schröder unterstützt diese Ausbeutungsindustrie. Zuletzt hat er noch bei einer Kampagne gegen Pelz mitgemacht, was ich toll fand. Jetzt unterstützt er als Testimonial die Tierquäler von Wiesenhof, die regelmäßig mit Skandalen auf sich aufmerksam machen. Für Geld wird jegliche Moral über Bord geworfen. Atze Schröder engagiert sich übrigens für Kinder in Ghana, gleichzeitig sorgt Wiesenhof dort für Hunger und Leid. Also ich verstehe das nicht.